Aktives Altern

 

Unsere Projekte zum Aktiven Altern zielen stets darauf ab, die Handlungsspielräume und Teilhabechancen älterer und hochaltriger Menschen zu erweitern und sie dabei zu unterstützen, so lange wie möglich selbstbestimmt, gesund, sicher und in vertrauter Umgebung zu leben. Wir wollen mit unserer Arbeit nicht nur zur (Selbst-)Ermächtigung alter Frauen und Männer, sondern auch zur alter(n)sgerechten Gestaltung der sozialen und der gebauten Umwelt beitragen.

Neue Publikationen, die die Talente Älterer sichtbar machen

Das Projekt „invisible talents“ manifestiert sich nicht nur in den vielen Aktivitäten mit und von Organisationen, die die Talente älterer und hochaltriger Menschen sichtbar(er) machen wollen, sondern auch in mehreren Publikationen, die zeigen, wie man als Organisation oder Gemeinde die Erfahrungen, Interessen, Kompetenzen und Träume älterer und alter Menschen in den Mittelpunkt stellen kann, um deren soziale Teilhabe zu verbessern:

invisible talents: Methodenbox für Organisationen

Das Projekt „invisible talents“ möchte dazu beitragen, die Talente älterer und hochaltriger Menschen sichtbar(er) zu machen. Diese im Projekt entstandene Methodenbox fasst die Erfahrungen aus den Workshops und dem Austausch mit Akteur*innen und Expert*innen zusammen und zeigt erprobte Instrumente und Methoden in der Arbeit mit Organisationen, die Interesse an den Talenten und der Teilhabe älterer Menschen haben.

invisible talents: Broschüre „Jede(r) hat etwas zu geben“

Das Projekt „invisible talents“ möchte dazu beitragen, die Talente älterer und hochaltriger Menschen sichtbar(er) zu machen. Die im Projekt entstandene Broschüre „Jede(r) hat etwas zu geben“ soll Organisationen, Initiativen und Kommunen dazu inspirieren, aktiv zu werden und die Teilhabe von älteren und hochaltrigen Menschen zu fördern, und diese dazu ermutigen, ihre Talente einzusetzen und sich einzubringen.

Altersfreundliche Lebenswelten: Zwei neue Publikationen erschienen

Soeben sind zwei Publikationen im Rahmen des Projekts „Age-friendly Environments Activists: Ältere Menschen als Fürsprecher*innen für eine altersfreundliche Lebenswelt“ erschienen: Der Erfahrungsbericht zeigt innovative Praktiken und Beispiele aus zwei altersfreundlichen Städten (Den Haag und Udine) und widmet sich generell dem Thema „Studienbesuche als erfahrungsorientiertes Lernen“.

Age-friendly Environments Activists: Erfahrungsbericht

Das Projekt „Age-friendly Environments Activists: Ältere Menschen als Fürsprecher*innen für eine altersfreundliche Lebenswelt“ hat sich zum Ziel gesetzt, ältere Menschen in der nachberuflichen Lebensphase dabei zu unterstützen, sich als Fürsprecher*innen für eine altersfreundliche Lebenswelt einzusetzen. In diesem Erfahrungsbericht geht es vor allem um zweierlei: 1. Innovative Praktiken und Beispiele in den altersfreundlichen Städten Den Haag und Udine. 2. Erfahrungsorientiertes Lernen im Rahmen von Studienbesuchen

Age-friendly Environments Activists: Trainings-Handbuch

Das Projekt „Age-friendly Environments Activists: Ältere Menschen als Fürsprecher*innen für eine altersfreundliche Lebenswelt“ hat sich zum Ziel gesetzt, ältere Menschen in der nachberuflichen Lebensphase dabei zu unterstützen, sich als Fürsprecher*innen für eine altersfreundliche Lebenswelt einzusetzen. Dieses Handbuch ist ein praktisches Hilfsmittel für Erwachsenenbildner*innen, die ältere Menschen in der nachberuflichen Lebensphase dabei unterstützen möchten, sich als Fürsprecher*innen für eine altersfreundliche Lebenswelt einzusetzen.

Neue Videoserie „Aktivbleiben für Fortgeschrittene“

In unserem Projekt „invisible talents“ möchten wir die Interessen und Talente von älteren Frauen und Männern fördern und sichtbar machen. Durch die Ausbreitung des Coronavirus sind ältere Menschen in der Öffentlichkeit aktuell vor allem als „Risikogruppe“ und „besonders gefährdete Personengruppe“ präsent. Daher ist es uns gerade jetzt ein besonderes Anliegen, die vielseitigen Fähigkeiten, die wertvollen Beiträge und das kreative Potenzial von Seniorinnen und Senioren in den Mittelpunkt zu rücken.

Mobility Scouts Sensibilisierungshandbuch für Organisationen, Vereine und Kommunen

Dieses Handbuch wendet sich an Institutionen, Organisationen und Unternehmen, die dazu beitragen möchten, öffentliche Räume und Angebote alter(n)sfreundlicher zu gestalten. Mit vielen Beispielen für Initiativen. Das Handbuch ist hier auf Deutsch und Englisch verfügbar (siehe Downloads). Weitere Sprachversionen (Italienisch, Niederländisch, Litauisch) finden Sie auf der www.mobility-scouts.eu.