Kommunikation

 

Kommunikation

Bei allen unseren Tätigkeiten legen wir besonderes Augenmerk auf die adäquate Kommunikation der Ergebnisse – egal, ob sich diese an ein wohldefiniertes, eingeschränktes oder ein allgemeines Publikum richten. Unsere inhaltliche Expertise ist die Grundlage unserer Kommunikation, die wir möglichst niederschwellig, verständlich und zielgruppengerecht gestalten. Ein Schwerpunkt unserer Kommunikationsarbeit sind unsere Publikationen.

Mit dem Leitfaden „Mobilität im Alter“ möchte das Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz dazu beitragen, dass der öffentliche Raum so gestaltet wird, dass er für ältere beziehungsweise mobilitätseingeschränkte Personen leicht zugänglich ist.

Die Berufsinformationsbroschüre soll Menschen mit Lernschwierigkeiten zeitgemäß und stärkenorientiert dabei unterstützen, einen Arbeits- und/oder Ausbildungsplatz zu finden. Anhand von realen Erfolgsbeispielen wird gezeigt, wie berufliche Integration in der Praxis funktionieren kann. Ein Begleitheft für UnterstützerInnen (z.B. BeraterInnen, LehrerInnen) informiert über Barrierefreiheit in der Berufsberatung bzw. Berufswahlunterstützung.

Die Broschüre richtet sich primär an Frauen mit Behinderung, die durch die Darstellung von interessanten Porträts und Karrieren anderer Frauen mit Behinderung über hilfreiche Serviceangebote informiert und gestärkt werden, eigenständige berufliche Wege zu gehen.

Im Jahr 1999 wurde vom Arbeitsmarktservice Österreich zuletzt eine Informations-Broschüre für Arbeit suchende Menschen mit Behinderungen herausgegeben. Die Neuauflage dieser Broschüre möchte einen Überblick über verschiedenste Angebote geben, die Menschen mit Lernschwierigkeiten und/oder Behinderung den Neueinstieg oder den Wiedereinstieg in die Arbeitswelt erleichtern sollen.

Die Publikation „Projekte initiieren: Leitfaden für Senioren und Seniorinnen, die sich selbstbestimmt engagieren möchten“ entstand 2010/11 im Auftrag des Bundesministeriums für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz. Der Leitfaden soll Menschen in der nachberuflichen Phase dazu ermutigen, den Schritt in ein selbstbestimmtes freiwilliges Engagement zu machen. queraum.

Die umfassende Sensibilisierungs- und Informationskampagne hat zum Ziel, neue und differenzierte Bilder älterer Frauen und Männer in der Öffentlichkeit entstehen zu lassen. Ältere Frauen und Männer sollen ermutigt werden, selbst freiwillig tätig zu werden. Interessierte AkteurInnen sollen dazu angeregt werden, soziale Teilhabeprojekte älterer Menschen zu fördern und umzusetzen.

queraum. kultur- und sozialforschung erstellt für die STGKK einen erweiterten Gesundheitsbericht – das heißt eine Kombination aus einem datenbezogenen und einem belegschaftsnahen Gesundheitsbericht.

Mit dem Leitfaden „Mobilität im Alter“ möchte das Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz dazu beitragen, dass der öffentliche Raum so gestaltet wird, dass er für ältere beziehungsweise mobilitätseingeschränkte Personen leicht zugänglich ist.

Die Publikation „Projekte initiieren: Leitfaden für Senioren und Seniorinnen, die sich selbstbestimmt engagieren möchten“ entstand 2010/11 im Auftrag des Bundesministeriums für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz. Der Leitfaden soll Menschen in der nachberuflichen Phase dazu ermutigen, den Schritt in ein selbstbestimmtes freiwilliges Engagement zu machen. queraum.

Die Berufsinformationsbroschüre soll Menschen mit Lernschwierigkeiten zeitgemäß und stärkenorientiert dabei unterstützen, einen Arbeits- und/oder Ausbildungsplatz zu finden. Anhand von realen Erfolgsbeispielen wird gezeigt, wie berufliche Integration in der Praxis funktionieren kann. Ein Begleitheft für UnterstützerInnen (z.B. BeraterInnen, LehrerInnen) informiert über Barrierefreiheit in der Berufsberatung bzw. Berufswahlunterstützung.

Die umfassende Sensibilisierungs- und Informationskampagne hat zum Ziel, neue und differenzierte Bilder älterer Frauen und Männer in der Öffentlichkeit entstehen zu lassen. Ältere Frauen und Männer sollen ermutigt werden, selbst freiwillig tätig zu werden. Interessierte AkteurInnen sollen dazu angeregt werden, soziale Teilhabeprojekte älterer Menschen zu fördern und umzusetzen.

Die Broschüre richtet sich primär an Frauen mit Behinderung, die durch die Darstellung von interessanten Porträts und Karrieren anderer Frauen mit Behinderung über hilfreiche Serviceangebote informiert und gestärkt werden, eigenständige berufliche Wege zu gehen.

queraum. kultur- und sozialforschung erstellt für die STGKK einen erweiterten Gesundheitsbericht – das heißt eine Kombination aus einem datenbezogenen und einem belegschaftsnahen Gesundheitsbericht.

Im Jahr 1999 wurde vom Arbeitsmarktservice Österreich zuletzt eine Informations-Broschüre für Arbeit suchende Menschen mit Behinderungen herausgegeben. Die Neuauflage dieser Broschüre möchte einen Überblick über verschiedenste Angebote geben, die Menschen mit Lernschwierigkeiten und/oder Behinderung den Neueinstieg oder den Wiedereinstieg in die Arbeitswelt erleichtern sollen.