Erfahrungen und Prävention von Gewalt an Menschen mit Behinderungen

 

Das zentrale Anliegen der Studie war die systematische Erfassung von Gewalt an Menschen mit Behinderungen bzw. psychischer Beeinträchtigung, um auf dieser Datenbasis Risiko- und Schutzfaktoren zu identifizieren sowie Maßnahmen zur Gewaltprävention und zur Unterstützung von Gewalt betroffener Personen ableiten zu können. Im Mittelpunkt standen die mittels persönlich-mündlicher Befragung erhobenen Gewalterfahrungen von Menschen, die in österreichischen Einrichtungen der Behindertenhilfe oder in psychosozialen Einrichtungen leben oder arbeiten. Hinzu kamen Fragebogenerhebungen bei EinrichtungsvertreterInnen. Ergänzt wurden diese standardisierten Befragungen durch vertiefende qualitative Interviews mit Menschen mit Behinderungen, qualitative ExpertInnen-Interviews sowie zusammenfassende Good Practice-Analysen.