Barrierefreiheit

 

Barrierefreiheit bedeutet für uns nicht nur die Abwesenheit von baulichen Hindernissen, sondern viel umfassender die Offenheit von Räumen, Organisationen und sozialen Prozessen für die Teilhabe möglichst vieler Menschen – jedes Alters, mit und ohne Behinderung. Wir sind davon überzeugt, dass in diesem Zusammenhang der Sensibilisierung der relevanten AkteurInnen – in Politik, Verwaltung, Organisationen und Unternehmen – eine wichtige Rolle zukommt, um nachhaltige Veränderungen zu erzielen.

„Age-friendly Environments Activists“: Infofolder erschienen

Das Ziel des Projekts AFE ist es, ältere Frauen und Männer dabei zu unterstützen, sich als FürsprecherInnen für eine alter(n)sfreundliche Lebenswelt in ihrem Wohnort einzusetzen. Sie bringen ihre Ideen für eine alter(n)sfreundliche Gestaltung des öffentlichen Raums und von Dienstleistungen ein und setzen diese gemeinsam mit lokalen AkteurInnen um. Der soeben erschienene Infofolder zeigt kompakt Hintergrund, Ziele und Aktivitäten des Projekts.

Mobility Scouts Sensibilisierungshandbuch für Organisationen, Vereine und Kommunen

Dieses Handbuch wendet sich an Institutionen, Organisationen und Unternehmen, die dazu beitragen möchten, öffentliche Räume und Angebote alter(n)sfreundlicher zu gestalten. Mit vielen Beispielen für Initiativen. Das Handbuch ist hier auf Deutsch und Englisch verfügbar (siehe Downloads). Weitere Sprachversionen (Italienisch, Niederländisch, Litauisch) finden Sie auf der www.mobility-scouts.eu.

Anna Schachner

Partizipation von Menschen mit Behinderung, Prozess- und Wirkungsevaluation (z.B. von Gesundheitsförderungsprojekten), Familiensoziologie; qualitative und quantitative Forschung (z.B. Lehrtätigkeit an der Universität Wien zu qualitativen Methoden der Sozialforschung)

Darstellung der Arbeitsschwerpunkte

Partizipation von Menschen mit Behinderung, Prozess- und Wirkungsevaluation (z.B. von Gesundheitsförderungsprojekten), Familiensoziologie; qualitative und quantitative Forschung (z.B. Lehrtätigkeit an der Universität Wien zu qualitativen Methoden der Sozialforschung)

Mobility Scouts Toolkit für Praktikerinnen und Praktiker

Das „Mobility Scouts Toolkit für Praktikerinnen und Praktiker“ fasst die Erfahrungen mit den Trainings im Projekt „Mobility Scouts“ zusammen. Es bietet eine Vielzahl an interessanten Trainingsmethoden und zeigt, welche Initiativen von den Mobility Scouts ins Leben gerufen wurden. Das Toolkit wendet sich an Menschen und Organisationen, die gemeinsam mit älteren Menschen die Lebensumwelt alter(n)sgerechter gestalten wollen. Das Toolkit ist hier auf Deutsch und Englisch verfügbar (siehe Downloads).

Unterwegs im Leben. Denkanstöße für eine alter(n)sgerechte Gestaltung des öffentlichen Raums

Der Leitfaden „Unterwegs im Leben. Denkanstöße für eine alter(n)sgerechte Gestaltung des öffentlichen Raums“ möchte dafür sensibilisieren, wie wichtig Mobilität für ein gesundes und aktives Altern ist, und Möglichkeiten aufzeigen, wie ältere Menschen dabei unterstützt werden können, möglichst lange mobil zu bleiben. Die Publikation entstand im Auftrag des Sozialministeriums.

Zugang von Frauen mit Behinderungen zu Opferschutz- und Unterstützungseinrichtungen bei Gewalterfahrungen. Abschließender Projektbericht

Im abschließenden Projektbericht des Projekts „Zugang von Frauen mit Behinderungen zu Opferschutz- und Unterstützungseinrichtungen bei Gewalterfahrungen“ werden die Ergebnisse der vergleichenden Studie über Deutschland, Großbritannien, Island und Österreich zusammengefasst.

Zugang von Frauen mit Behinderungen zu Opferschutz- und Unterstützungseinrichtungen bei Gewalterfahrungen. Nationaler Empirischer Bericht Österreich

Im Projekt „Zugang von Frauen mit Behinderungen zu Opferschutz- und Unterstützungseinrichtungen bei Gewalterfahrungen“ wurde eine empirische Studie durchgeführt, die sich mit Gewalterfahrungen von Frauen mit Behinderungen und Beeinträchtigungen und ihren Zugang zu Opferschutz- und Unterstützungseinrichtungen aus der Sicht der Frauen und Unterstutzungsstrukturen auseinandersetzt. Der „Nationale Empirische Bericht Österreich“ fasst die österreichischen Ergebnisse zusammen.

Guidelines for the Production of Sign Language Books for a SignLibrary

Die Publikation „Guidelines for the Production of Sign Language Books for a SignLibrary“ ist eines der Ergebnisse des Projekts „SignLibrary“, das von queraum. kultur- und sozialforschung koordiniert wurde. Die Guidelines geben einen Überblick darüber, welche Aspekte bei der Produktion eines Buches in Gebärdensprache besonders berücksichtigt werden sollten.