Leitfaden „Mobilität im Alter“

 

Ziele

Eine zentrale Voraussetzung für die gesellschaftliche Teilhabe und Selbstbestimmung älterer Frauen und Männer ist die Möglichkeit, sich möglichst lange mobil und selbstständig im gewohnten Wohnumfeld zu bewegen.

Mit dem Leitfaden „Mobilität im Alter“ möchte das Sozialministerium dazu beitragen, den öffentlichen Raum so zu gestalten, dass er für ältere beziehungsweise mobilitätseingeschränkte Personen leicht zugänglich ist.

Die Publikation richtet sich an politisch Verantwortliche in Städten und Gemeinden sowie weitere interessierte AkteurInnen und möchte sie dabei unterstützen, die Bedürfnisse älterer Menschen bei Umgestaltungsvorhaben oder bei neuen Projekten mitzudenken. Geboten werden Informations- und Sensibilisierungstexte zu ausgewählten Aspekten der Mobilität älterer Frauen und Männer, Empfehlungen für eine alternsgerechte und seniorInnenfreundliche Gestaltung des öffentlichen Raums, Erfahrungsberichte von FachexpertInnen und ExpertInnen in eigener Sache sowie Beispiele guter Praxis.

Umsetzung

queraum. kultur- und sozialforschung ist für die inhaltliche Ausarbeitung des Leitfadens zuständig.

Neben der Recherche und Aufbereitung von wissenschaftlicher und praxisorientierter Literatur zum Thema, ist uns die Einbeziehung von FachexpertInnen und ExpertInnen in eigener Sache besonders wichtig.

ExpertInnen aus den Bereichen Soziologie, Psychologie, Mobilität und Alternsforschung, Raum- und VerkehrsplanerInnen sowie engagierte BürgerInnen werden eingeladen, ihre Erfahrungen und Sichtweisen in einem Entwicklungs-Workshop beziehungsweise in persönlichen Gesprächen einzubringen. Auf diese Weise möchten wir möglichst viele Perspektiven auf das Thema „Mobilität im Alter“ sammeln und die Praxisnähe, Aktualität und Zielgruppenorientierung des Leitfadens sichern.

Ihr/e AnsprechpartnerIn